Klangstrolche – Musik für jedes Kind

Mit dem Ziel, jedem Kind Musik zu ermöglichen, startete der Kultur Palast im Mai 2007 mit einem Verbund von zwölf regionalen Partnereinrichtungen das Projekt "Klangstrolche".

Oberstes Ziel der Klangstrolche ist, Kinder möglichst früh musikalisch zu fördern. Mithilfe von Musikerziehung im Alter zwischen sechs Wochen und sechs Jahren sollen sie ihre Potenziale besser entfalten können und somit größere Bildungschancen erhalten.

Weit mehr als 2.000 Kinder im Alter von sechs Wochen bis sechs Jahren sind derzeit "in Ausbildung" und nehmen in ihren Einrichtungen an regelmäßigen Klangstrolchkursen teil. Erzieher*innen und Ehrenamtliche werden von renommierten Musikpädagogik-Instituten (IfEM Mainz, YAMAHA Academy of Music) zu Klangstrolch-Lehrer*innen weitergebildet. Monatliche Konzerte, halbjährliche Kongresse der Klangstrolche und die vier Klangstrolch-Figuren sorgen für die Identifikation aller Beteiligten mit dem Projekt. Ziel des Projektes ist es, Kindereinrichtungen und Familien bei der musikalischen Bildung flächendeckend in Billstedt und auch hamburgweit zu unterstützen.

Konzept: Musikalische Förderung für bessere Bildungschancen

Bereits in den ersten sechs Jahren werden die Grundlagen für die Entwicklung von Kompetenzen in allen Lebensbereichen gelegt. So ist etwa die Sprachentwicklung von Kindern mit Schuleintritt weitgehend abgeschlossen. Musik und das eigene Musizieren sind ein Schlüssel zum Erlernen von Sprache, sozialem Verhalten, logischem Denken und Motorik.

Soziale Unterschiede führen oft dazu, dass Kinder nicht ihren Bedürfnissen entsprechend gefördert werden. Mit dem Klangstrolchprojekt soll vor allem sozial benachteiligten Familien eine Chance auf musikalische Förderung ihrer Kinder gegeben werden. Daher liegt ein Schwerpunkt darauf, dass die Klangstrolch-Ausbildung in den Alltag der jeweiligen Einrichtung integriert ist und somit keine zusätzlichen Kosten für die Musikausbildung und -ausstattung der Kinder auf die Familien zukommen.

Mit mehr als 100.000 Einwohner*innen ist der Ortsamtsbereich Billstedt eine Großstadt mit vielfältigen Kulturen und starken Gegensätzen: ein sehr junger Stadtteil, der ständig wächst. Hamburgweit bekannt sind das schlechte Image von Billstedt, die defizitäre Bildungssituation, der überdurchschnittlich hohe Anteil nichtdeutscher und sozial benachteiligter Bevölkerungsgruppen und die hohe Erwerbslosenquote.

Die kulturelle Teilhabechancen der Kinder aus den letztgenannten Gruppierungen ist in Billstedt äußerst gering. Im Stadtteil gibt es zudem kein Angebot, das einen Einstieg ab dem Säuglingsalter in die musikalische Frühförderung anbietet. Der Partnerverbund sorgt für flächendeckende musikalische Frühförderung. In den Kindereinrichtungen wird musikalische Frühförderung als Standardangebot integriert. So wird das Thema Musik zunehmend für Kinder aus Billstedt und hamburgweit eine dauerhafte und wichtige Komponente ihrer Entwicklung sein.

Der Kultur Palast will durch die Unterstützung und Qualifizierung von Kindereinrichtungen neue Partner (Multiplikatoren) für die systematische musikalische Früherziehung gewinnen.

Daten & Fakten: Das Projekt im Überblick

  • 60 Strolchereien mit 100 Klangstrolch-Lehrer*innen
  • weit mehr als 2.000 Klangstrolche in 150 Klangstrolchgruppen
  • 30 Kinderkonzerte jährlich mit 6.000 Besucher*innen
  • 40 Auftritte von Klangstrolch-Gruppen jährlich
  • 24 Kongresse mit insg. 1000 Workshops und Konzerten, 12.500 Teilnehmer*innen und Besucher*innen